Jubiläum RTZ

Das Rechtsrheinisches Technologie- und Gründerzentrum Köln GmbH wurde 1997 gegründet und feiert nun sein 25 jähriges Jubiläum.

May 21, 2024

News

Hagen-Campus – seit mehr 100 Jahren Standort für Innovation und Technik

 

Historie

Gottfried Hagen baute bereits vor über hundert Jahren in seiner Fabrik Akkumulatoren für die Autoindustrie.

1983 ging die Firma Hagen in Konkurs. Ein Teil der bestehenden Gebäude wurde an kleinere Betriebe und Künstler vermietet, eine Halle wurde als Moschee genutzt.

1987 erwarb die LEG (Landesentwicklungs-Gesellschaft) das Gelände mit 46 Gebäuden (2 davon sind denkmalgeschützt) und 53 Mietverträgen.

1991, im Frühjahr, legte die LEG ihr endgültiges Nutzungskonzept vor, das lediglich den Erhalt einer Gruppe von sechs Gebäuden oder denkmalgeschützten Gebäudeteilen an der Rolshover-Straße vorsah. Der Großteil des Bestandes wird abgerissen und die gewonnen Flächen für Neubauten zur Verfügung gestellt

1995 waren alle Abrissarbeiten abgeschlossen und die Sanierungsarbeiten an den Altbauten begannen.

 

©Stadtarchiv

Das RTZ

Grundsteinlegung

1997 im Juli war es dann so weit. Auf dem ‚Hagen-Campus‘ wurde mit den Bauarbeiten für das Rechtsrheinische Technologie- und Gründerzentrum (RTZ) und anschließend der Biofactory begonnen.

Hochkarätig wurde der Spatentisch für das RTZ eingeläutet.

v.l. Oberbürgermeister Norbert Burger, Frau Barbara Clemens,Herr Klaus Heugel, Herr Wolfgang Clement - ©RTZ

Am 20. Mai 1999 öffnete die Rechtsrheinische Technologie- und Gründerzentrum Köln GmbH seine Tore. Die Leitung des Zentrums wurde Herrn Dr. Heinz Bettmann als Hauptgeschäftsführer und Herrn Norbert Günnewig (Sparkasse Köln) als Nebengeschäftsführer übertragen.

(v.l.Norbert Günnewig, Dr. Heinz Bettmann)
(v.l.Norbert Burger, Peer Steinbrück, Klaus Heugel, Dr. Heinz Bettmann, Norbert Günnewig) - ©RTZ

Die Rolle des RTZs und der Wert für die Kölner Wirtschaft

Im Rechtsrheinischen Technologie- und Gründerzentrum Köln GmbH, kurz RTZ genannt, wird jungen Gründenden mit innovativen Ideen aus der Life-Science- und/oder der Innovativen-Technologie-Szene Zeit und Raum zur (Weiter-)Entwicklung ihrer Ideen gegeben. Auf insgesamt 4.000 Quadratmetern Büro- und Laborfläche finden die Gründenden ihre Räume.

Das RTZ bietet ihren Mietern neben den Büro- und Laborflächen voll ausgestattete Seminar- und Besprechungsräume, Business Support und ein weitreichendes Netzwerk. Der Inkubator unterstützt und begleitet Gründungswillige bei der Umsetzung ihrer Ideen. Aktuell bilden 40 Gründerfirmen eine vitale Community.


Das Zentrum fungiert als Plattform für Innovationen und fördert den Austausch von Wissen und Ideen zwischen verschiedenen Akteuren aus der Wirtschaft und dem akademischen Bereich. Neben Raum und Zeit bietet das Zentrum Unterstützung durch wertvolle Netzwerkveranstaltungen für Unternehmen, die ihre technologiebasierten Geschäftsmodelle entwickeln und skalieren möchten.

Das RTZ trägt zur Stärkung des Technologiestandorts Köln bei, indem es eine Umgebung schafft, in der Unternehmen wachsen und florieren können, und gleichzeitig die regionale Wirtschaftsentwicklung fördern.

Die strategisch günstige Lage und Verkehrsanbindungen an die wichtigsten Autobahnen, an Infrastruktureinrichtungen und die Nähe zum Flughafen Köln/Bonn sind von großem Vorteil.

Entwicklung der RTZ Köln GmbH

Das Technologie- und Gründerzentrum entwickelte sich entgegen aller Erwartungen großartig. Nach 10 Jahren konnte eine Erfolgsbilanz vorgewiesen werden, von der noch bei Gründung keiner zu träumen gewagt hätte.

©RTZ

Die positive Entwicklung des Unternehmens setzte sich auch in den folgenden Jahren konsequent fort.

Mai 2019 – Jubiläumsfeier zum 20-jährigen Bestehen des RTZ Köln GmbH –Grußworte

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des RTZ in Köln versammelten sich etwa 200 Gäste, um gemeinsam zu feiern, zu diskutieren und zu networken. Die lobenden Worte der Oberbürgermeisterin für die Arbeit des RTZ wurden ebenso gewürdigt wie die Erinnerung von Wolfgang Clement, der den symbolischen ersten Spatenstich für den Bau des RTZ setzte. Dr. Michael Henze übermittelte herzliche Grüße von Minister Pinkwart, während Konrad Beikircher auf seine charakteristische Art sein "Grußwort" sprach.

©RTZ

Die Oberbürgermeisterin ließ es sich nicht nehmen, beim Jubiläum des RTZ in ihrem Grußwort die Erfolgsgeschichte des Gründerzentrums und dessen Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Köln hervorzuheben. „Köln ist ein wichtiger Standort für die Industrie und eben auch für Startup-Unternehmen. Heute ist die Digitalisierung ein überaus wichtiger Faktor für die Zukunftsorientierung der Industrie. Und so ist es fast logisch, dass auch der Digital Hub Cologne seinen Sitz im RTZ hat.

Dr. Heinz Bettmann begrüßte zahlreiche Gäste zum Jubiläum des RTZ in Köln, die ihre Erfahrungen und Erinnerungen aus "20 Jahren RTZ" teilen wollten. Viele von ihnen begleiteten das RTZ über die Jahre und sind heute im Bereich Startups und Innovationen aktiv.

In den letzten zweieinhalbJahrzehnten hat das RTZ eine beeindruckende Entwicklung durchlaufen: Es wurde Testsieger der Stiftung Warentest für Gründerberatung, war Gründungsmitglied verschiedener Biotechnik-Verbände und initiierte das Gründermagazin RheinZeiger. Zuletzt veröffentlichte das RTZ den "Startup-Leitfaden Köln", der das Gründerökosystem der Stadt umfassend vorstellt.

Dr. Heinz Bettmann zog auch persönliche Bilanz: In den 20 Jahren las er etwa 375 Tagelang Businesspläne, coachte Gründer fast 3.000 Stunden, verfasste rund 250 Gutachten und moderierte 50 Kalker Tafelrunden. Er betonte, dass Gründerbetreuung harte Arbeit ist.

Rheinzeiger – das erfolgreiche Magazin des Hauses

Auch das hauseigene Magazin, „RheinZeiger“, erfreut sich seit seiner Premiere im Januar 2003 an großer Zahl interessierter Leser:innen. Das kostenlose, halbjährig erscheinende Magazin, welches über Projekte, Visionen, Ziele und Ergebnisse in und um die Gründerszene berichtet, wird heute vom vfw eV (Verein zur Förderung der rechtsrheinischen gewerblichen Wirtschaft Köln e.V.) noch immer als online-Format vertrieben.

©Rheinzeiger

Das Jubiläum 2019 war gleichzeitig eine große Abschiedsfeier für den inzwischen alleinigen Geschäftsführer des Zentrums. Dr. Heinz Bettmann ging zum 30.09.2019 in seinen wohlverdienten Ruhestand und übergab die Geschäfte seinem Nachfolger, André van Hall.

©RTZ

Zusammenführung des BioCampus Cologne und RTZ Köln

In einem entschlossenen Schritt haben sich das RTZ und der BioCampus Cologne 2019 vereint, um eine noch wirksamere Plattform für Forschung und Innovation zu schaffen. Diese Zusammenführung markiert einen Meilenstein in der Entwicklung des Gründertums in Köln und darüber hinaus.

Das rechtsrheinische Gründungszentrum als Inkubator für Startups und junge Unternehmen, dass sich darauf konzentriert, Unternehmergeist zu fördern und innovativen Geschäftsideen einen Raum zu Entfaltung zu bieten, ergänzt sich optimal mit dem BioCampus Cologne. Unter anderem als Zentrum für Biotechnologie und Life Science bietet der Campus Unternehmen in diesen Branchen eine ideale Umgebung für Forschung, Entwicklung und Zusammenarbeit.

Die Zusammenführung dieser beiden Einrichtungen schafft eine Synergie, die es Startups ermöglich, von den unternehmerischen Ressourcen und dem Netzwerks des RTZs zu profitieren, sich weiterzuentwickeln, um dann als etabliertes Unternehmen am BioCampus angesiedelt zu sein.

André van Hall ist nun Geschäftsführer sowohl des BioCampus Cologne als auch des RTZ Köln. Gemeinsam begibt sich das Team beider Unternehmen auf eine Reise hin zu einem bedeutenden Innovationsstandort für Life Sciences in Köln.

Danksagung

Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Mietern, die das RTZ mit ihren innovativen Ideen und ihrem Engagement bereichern und zu einer lebendigen Community beitragen.

Ein besonderer Dank geht an unsere geschätzten Kolleg:innen, die mit ihrem Einsatz und ihrer Professionalität dazu beitragen, dass das RTZ ein Ort der Inspiration und des Erfolgs ist.

Mit Blick in die Zukunft sind wir voller Vorfreude auf die kommenden Jahre. Wir sind fest entschlossen, weiterhin ein dynamisches Umfeld zu schaffen, das Gründer:innen und Unternehmen Raum für Wachstum und Erfolg bietet.

Und schließlich erheben wir das Glas auf viele weitere Jahre voller Innovation, Zusammenarbeit und Erfolge. Ein Prosit auf die Zukunft des RTZ und all jener, die Teil unserer spannenden Reise sind!

Gaby Frebel & Carina Springborn

No items found.

Jubiläum RTZ

Das Rechtsrheinisches Technologie- und Gründerzentrum Köln GmbH wurde 1997 gegründet und feiert nun sein 25 jähriges Jubiläum.

May 21, 2024

News

Hagen-Campus – seit mehr 100 Jahren Standort für Innovation und Technik

 

Historie

Gottfried Hagen baute bereits vor über hundert Jahren in seiner Fabrik Akkumulatoren für die Autoindustrie.

1983 ging die Firma Hagen in Konkurs. Ein Teil der bestehenden Gebäude wurde an kleinere Betriebe und Künstler vermietet, eine Halle wurde als Moschee genutzt.

1987 erwarb die LEG (Landesentwicklungs-Gesellschaft) das Gelände mit 46 Gebäuden (2 davon sind denkmalgeschützt) und 53 Mietverträgen.

1991, im Frühjahr, legte die LEG ihr endgültiges Nutzungskonzept vor, das lediglich den Erhalt einer Gruppe von sechs Gebäuden oder denkmalgeschützten Gebäudeteilen an der Rolshover-Straße vorsah. Der Großteil des Bestandes wird abgerissen und die gewonnen Flächen für Neubauten zur Verfügung gestellt

1995 waren alle Abrissarbeiten abgeschlossen und die Sanierungsarbeiten an den Altbauten begannen.

 

©Stadtarchiv

Das RTZ

Grundsteinlegung

1997 im Juli war es dann so weit. Auf dem ‚Hagen-Campus‘ wurde mit den Bauarbeiten für das Rechtsrheinische Technologie- und Gründerzentrum (RTZ) und anschließend der Biofactory begonnen.

Hochkarätig wurde der Spatentisch für das RTZ eingeläutet.

v.l. Oberbürgermeister Norbert Burger, Frau Barbara Clemens,Herr Klaus Heugel, Herr Wolfgang Clement - ©RTZ

Am 20. Mai 1999 öffnete die Rechtsrheinische Technologie- und Gründerzentrum Köln GmbH seine Tore. Die Leitung des Zentrums wurde Herrn Dr. Heinz Bettmann als Hauptgeschäftsführer und Herrn Norbert Günnewig (Sparkasse Köln) als Nebengeschäftsführer übertragen.

(v.l.Norbert Günnewig, Dr. Heinz Bettmann)
(v.l.Norbert Burger, Peer Steinbrück, Klaus Heugel, Dr. Heinz Bettmann, Norbert Günnewig) - ©RTZ

Die Rolle des RTZs und der Wert für die Kölner Wirtschaft

Im Rechtsrheinischen Technologie- und Gründerzentrum Köln GmbH, kurz RTZ genannt, wird jungen Gründenden mit innovativen Ideen aus der Life-Science- und/oder der Innovativen-Technologie-Szene Zeit und Raum zur (Weiter-)Entwicklung ihrer Ideen gegeben. Auf insgesamt 4.000 Quadratmetern Büro- und Laborfläche finden die Gründenden ihre Räume.

Das RTZ bietet ihren Mietern neben den Büro- und Laborflächen voll ausgestattete Seminar- und Besprechungsräume, Business Support und ein weitreichendes Netzwerk. Der Inkubator unterstützt und begleitet Gründungswillige bei der Umsetzung ihrer Ideen. Aktuell bilden 40 Gründerfirmen eine vitale Community.


Das Zentrum fungiert als Plattform für Innovationen und fördert den Austausch von Wissen und Ideen zwischen verschiedenen Akteuren aus der Wirtschaft und dem akademischen Bereich. Neben Raum und Zeit bietet das Zentrum Unterstützung durch wertvolle Netzwerkveranstaltungen für Unternehmen, die ihre technologiebasierten Geschäftsmodelle entwickeln und skalieren möchten.

Das RTZ trägt zur Stärkung des Technologiestandorts Köln bei, indem es eine Umgebung schafft, in der Unternehmen wachsen und florieren können, und gleichzeitig die regionale Wirtschaftsentwicklung fördern.

Die strategisch günstige Lage und Verkehrsanbindungen an die wichtigsten Autobahnen, an Infrastruktureinrichtungen und die Nähe zum Flughafen Köln/Bonn sind von großem Vorteil.

Entwicklung der RTZ Köln GmbH

Das Technologie- und Gründerzentrum entwickelte sich entgegen aller Erwartungen großartig. Nach 10 Jahren konnte eine Erfolgsbilanz vorgewiesen werden, von der noch bei Gründung keiner zu träumen gewagt hätte.

©RTZ

Die positive Entwicklung des Unternehmens setzte sich auch in den folgenden Jahren konsequent fort.

Mai 2019 – Jubiläumsfeier zum 20-jährigen Bestehen des RTZ Köln GmbH –Grußworte

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des RTZ in Köln versammelten sich etwa 200 Gäste, um gemeinsam zu feiern, zu diskutieren und zu networken. Die lobenden Worte der Oberbürgermeisterin für die Arbeit des RTZ wurden ebenso gewürdigt wie die Erinnerung von Wolfgang Clement, der den symbolischen ersten Spatenstich für den Bau des RTZ setzte. Dr. Michael Henze übermittelte herzliche Grüße von Minister Pinkwart, während Konrad Beikircher auf seine charakteristische Art sein "Grußwort" sprach.

©RTZ

Die Oberbürgermeisterin ließ es sich nicht nehmen, beim Jubiläum des RTZ in ihrem Grußwort die Erfolgsgeschichte des Gründerzentrums und dessen Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Köln hervorzuheben. „Köln ist ein wichtiger Standort für die Industrie und eben auch für Startup-Unternehmen. Heute ist die Digitalisierung ein überaus wichtiger Faktor für die Zukunftsorientierung der Industrie. Und so ist es fast logisch, dass auch der Digital Hub Cologne seinen Sitz im RTZ hat.

Dr. Heinz Bettmann begrüßte zahlreiche Gäste zum Jubiläum des RTZ in Köln, die ihre Erfahrungen und Erinnerungen aus "20 Jahren RTZ" teilen wollten. Viele von ihnen begleiteten das RTZ über die Jahre und sind heute im Bereich Startups und Innovationen aktiv.

In den letzten zweieinhalbJahrzehnten hat das RTZ eine beeindruckende Entwicklung durchlaufen: Es wurde Testsieger der Stiftung Warentest für Gründerberatung, war Gründungsmitglied verschiedener Biotechnik-Verbände und initiierte das Gründermagazin RheinZeiger. Zuletzt veröffentlichte das RTZ den "Startup-Leitfaden Köln", der das Gründerökosystem der Stadt umfassend vorstellt.

Dr. Heinz Bettmann zog auch persönliche Bilanz: In den 20 Jahren las er etwa 375 Tagelang Businesspläne, coachte Gründer fast 3.000 Stunden, verfasste rund 250 Gutachten und moderierte 50 Kalker Tafelrunden. Er betonte, dass Gründerbetreuung harte Arbeit ist.

Rheinzeiger – das erfolgreiche Magazin des Hauses

Auch das hauseigene Magazin, „RheinZeiger“, erfreut sich seit seiner Premiere im Januar 2003 an großer Zahl interessierter Leser:innen. Das kostenlose, halbjährig erscheinende Magazin, welches über Projekte, Visionen, Ziele und Ergebnisse in und um die Gründerszene berichtet, wird heute vom vfw eV (Verein zur Förderung der rechtsrheinischen gewerblichen Wirtschaft Köln e.V.) noch immer als online-Format vertrieben.

©Rheinzeiger

Das Jubiläum 2019 war gleichzeitig eine große Abschiedsfeier für den inzwischen alleinigen Geschäftsführer des Zentrums. Dr. Heinz Bettmann ging zum 30.09.2019 in seinen wohlverdienten Ruhestand und übergab die Geschäfte seinem Nachfolger, André van Hall.

©RTZ

Zusammenführung des BioCampus Cologne und RTZ Köln

In einem entschlossenen Schritt haben sich das RTZ und der BioCampus Cologne 2019 vereint, um eine noch wirksamere Plattform für Forschung und Innovation zu schaffen. Diese Zusammenführung markiert einen Meilenstein in der Entwicklung des Gründertums in Köln und darüber hinaus.

Das rechtsrheinische Gründungszentrum als Inkubator für Startups und junge Unternehmen, dass sich darauf konzentriert, Unternehmergeist zu fördern und innovativen Geschäftsideen einen Raum zu Entfaltung zu bieten, ergänzt sich optimal mit dem BioCampus Cologne. Unter anderem als Zentrum für Biotechnologie und Life Science bietet der Campus Unternehmen in diesen Branchen eine ideale Umgebung für Forschung, Entwicklung und Zusammenarbeit.

Die Zusammenführung dieser beiden Einrichtungen schafft eine Synergie, die es Startups ermöglich, von den unternehmerischen Ressourcen und dem Netzwerks des RTZs zu profitieren, sich weiterzuentwickeln, um dann als etabliertes Unternehmen am BioCampus angesiedelt zu sein.

André van Hall ist nun Geschäftsführer sowohl des BioCampus Cologne als auch des RTZ Köln. Gemeinsam begibt sich das Team beider Unternehmen auf eine Reise hin zu einem bedeutenden Innovationsstandort für Life Sciences in Köln.

Danksagung

Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Mietern, die das RTZ mit ihren innovativen Ideen und ihrem Engagement bereichern und zu einer lebendigen Community beitragen.

Ein besonderer Dank geht an unsere geschätzten Kolleg:innen, die mit ihrem Einsatz und ihrer Professionalität dazu beitragen, dass das RTZ ein Ort der Inspiration und des Erfolgs ist.

Mit Blick in die Zukunft sind wir voller Vorfreude auf die kommenden Jahre. Wir sind fest entschlossen, weiterhin ein dynamisches Umfeld zu schaffen, das Gründer:innen und Unternehmen Raum für Wachstum und Erfolg bietet.

Und schließlich erheben wir das Glas auf viele weitere Jahre voller Innovation, Zusammenarbeit und Erfolge. Ein Prosit auf die Zukunft des RTZ und all jener, die Teil unserer spannenden Reise sind!

Gaby Frebel & Carina Springborn

Jubiläum RTZ

Das Rechtsrheinisches Technologie- und Gründerzentrum Köln GmbH wurde 1997 gegründet und feiert nun sein 25 jähriges Jubiläum.

May 21, 2024

News

Hagen-Campus – seit mehr 100 Jahren Standort für Innovation und Technik

 

Historie

Gottfried Hagen baute bereits vor über hundert Jahren in seiner Fabrik Akkumulatoren für die Autoindustrie.

1983 ging die Firma Hagen in Konkurs. Ein Teil der bestehenden Gebäude wurde an kleinere Betriebe und Künstler vermietet, eine Halle wurde als Moschee genutzt.

1987 erwarb die LEG (Landesentwicklungs-Gesellschaft) das Gelände mit 46 Gebäuden (2 davon sind denkmalgeschützt) und 53 Mietverträgen.

1991, im Frühjahr, legte die LEG ihr endgültiges Nutzungskonzept vor, das lediglich den Erhalt einer Gruppe von sechs Gebäuden oder denkmalgeschützten Gebäudeteilen an der Rolshover-Straße vorsah. Der Großteil des Bestandes wird abgerissen und die gewonnen Flächen für Neubauten zur Verfügung gestellt

1995 waren alle Abrissarbeiten abgeschlossen und die Sanierungsarbeiten an den Altbauten begannen.

 

©Stadtarchiv

Das RTZ

Grundsteinlegung

1997 im Juli war es dann so weit. Auf dem ‚Hagen-Campus‘ wurde mit den Bauarbeiten für das Rechtsrheinische Technologie- und Gründerzentrum (RTZ) und anschließend der Biofactory begonnen.

Hochkarätig wurde der Spatentisch für das RTZ eingeläutet.

v.l. Oberbürgermeister Norbert Burger, Frau Barbara Clemens,Herr Klaus Heugel, Herr Wolfgang Clement - ©RTZ

Am 20. Mai 1999 öffnete die Rechtsrheinische Technologie- und Gründerzentrum Köln GmbH seine Tore. Die Leitung des Zentrums wurde Herrn Dr. Heinz Bettmann als Hauptgeschäftsführer und Herrn Norbert Günnewig (Sparkasse Köln) als Nebengeschäftsführer übertragen.

(v.l.Norbert Günnewig, Dr. Heinz Bettmann)
(v.l.Norbert Burger, Peer Steinbrück, Klaus Heugel, Dr. Heinz Bettmann, Norbert Günnewig) - ©RTZ

Die Rolle des RTZs und der Wert für die Kölner Wirtschaft

Im Rechtsrheinischen Technologie- und Gründerzentrum Köln GmbH, kurz RTZ genannt, wird jungen Gründenden mit innovativen Ideen aus der Life-Science- und/oder der Innovativen-Technologie-Szene Zeit und Raum zur (Weiter-)Entwicklung ihrer Ideen gegeben. Auf insgesamt 4.000 Quadratmetern Büro- und Laborfläche finden die Gründenden ihre Räume.

Das RTZ bietet ihren Mietern neben den Büro- und Laborflächen voll ausgestattete Seminar- und Besprechungsräume, Business Support und ein weitreichendes Netzwerk. Der Inkubator unterstützt und begleitet Gründungswillige bei der Umsetzung ihrer Ideen. Aktuell bilden 40 Gründerfirmen eine vitale Community.


Das Zentrum fungiert als Plattform für Innovationen und fördert den Austausch von Wissen und Ideen zwischen verschiedenen Akteuren aus der Wirtschaft und dem akademischen Bereich. Neben Raum und Zeit bietet das Zentrum Unterstützung durch wertvolle Netzwerkveranstaltungen für Unternehmen, die ihre technologiebasierten Geschäftsmodelle entwickeln und skalieren möchten.

Das RTZ trägt zur Stärkung des Technologiestandorts Köln bei, indem es eine Umgebung schafft, in der Unternehmen wachsen und florieren können, und gleichzeitig die regionale Wirtschaftsentwicklung fördern.

Die strategisch günstige Lage und Verkehrsanbindungen an die wichtigsten Autobahnen, an Infrastruktureinrichtungen und die Nähe zum Flughafen Köln/Bonn sind von großem Vorteil.

Entwicklung der RTZ Köln GmbH

Das Technologie- und Gründerzentrum entwickelte sich entgegen aller Erwartungen großartig. Nach 10 Jahren konnte eine Erfolgsbilanz vorgewiesen werden, von der noch bei Gründung keiner zu träumen gewagt hätte.

©RTZ

Die positive Entwicklung des Unternehmens setzte sich auch in den folgenden Jahren konsequent fort.

Mai 2019 – Jubiläumsfeier zum 20-jährigen Bestehen des RTZ Köln GmbH –Grußworte

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des RTZ in Köln versammelten sich etwa 200 Gäste, um gemeinsam zu feiern, zu diskutieren und zu networken. Die lobenden Worte der Oberbürgermeisterin für die Arbeit des RTZ wurden ebenso gewürdigt wie die Erinnerung von Wolfgang Clement, der den symbolischen ersten Spatenstich für den Bau des RTZ setzte. Dr. Michael Henze übermittelte herzliche Grüße von Minister Pinkwart, während Konrad Beikircher auf seine charakteristische Art sein "Grußwort" sprach.

©RTZ

Die Oberbürgermeisterin ließ es sich nicht nehmen, beim Jubiläum des RTZ in ihrem Grußwort die Erfolgsgeschichte des Gründerzentrums und dessen Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Köln hervorzuheben. „Köln ist ein wichtiger Standort für die Industrie und eben auch für Startup-Unternehmen. Heute ist die Digitalisierung ein überaus wichtiger Faktor für die Zukunftsorientierung der Industrie. Und so ist es fast logisch, dass auch der Digital Hub Cologne seinen Sitz im RTZ hat.

Dr. Heinz Bettmann begrüßte zahlreiche Gäste zum Jubiläum des RTZ in Köln, die ihre Erfahrungen und Erinnerungen aus "20 Jahren RTZ" teilen wollten. Viele von ihnen begleiteten das RTZ über die Jahre und sind heute im Bereich Startups und Innovationen aktiv.

In den letzten zweieinhalbJahrzehnten hat das RTZ eine beeindruckende Entwicklung durchlaufen: Es wurde Testsieger der Stiftung Warentest für Gründerberatung, war Gründungsmitglied verschiedener Biotechnik-Verbände und initiierte das Gründermagazin RheinZeiger. Zuletzt veröffentlichte das RTZ den "Startup-Leitfaden Köln", der das Gründerökosystem der Stadt umfassend vorstellt.

Dr. Heinz Bettmann zog auch persönliche Bilanz: In den 20 Jahren las er etwa 375 Tagelang Businesspläne, coachte Gründer fast 3.000 Stunden, verfasste rund 250 Gutachten und moderierte 50 Kalker Tafelrunden. Er betonte, dass Gründerbetreuung harte Arbeit ist.

Rheinzeiger – das erfolgreiche Magazin des Hauses

Auch das hauseigene Magazin, „RheinZeiger“, erfreut sich seit seiner Premiere im Januar 2003 an großer Zahl interessierter Leser:innen. Das kostenlose, halbjährig erscheinende Magazin, welches über Projekte, Visionen, Ziele und Ergebnisse in und um die Gründerszene berichtet, wird heute vom vfw eV (Verein zur Förderung der rechtsrheinischen gewerblichen Wirtschaft Köln e.V.) noch immer als online-Format vertrieben.

©Rheinzeiger

Das Jubiläum 2019 war gleichzeitig eine große Abschiedsfeier für den inzwischen alleinigen Geschäftsführer des Zentrums. Dr. Heinz Bettmann ging zum 30.09.2019 in seinen wohlverdienten Ruhestand und übergab die Geschäfte seinem Nachfolger, André van Hall.

©RTZ

Zusammenführung des BioCampus Cologne und RTZ Köln

In einem entschlossenen Schritt haben sich das RTZ und der BioCampus Cologne 2019 vereint, um eine noch wirksamere Plattform für Forschung und Innovation zu schaffen. Diese Zusammenführung markiert einen Meilenstein in der Entwicklung des Gründertums in Köln und darüber hinaus.

Das rechtsrheinische Gründungszentrum als Inkubator für Startups und junge Unternehmen, dass sich darauf konzentriert, Unternehmergeist zu fördern und innovativen Geschäftsideen einen Raum zu Entfaltung zu bieten, ergänzt sich optimal mit dem BioCampus Cologne. Unter anderem als Zentrum für Biotechnologie und Life Science bietet der Campus Unternehmen in diesen Branchen eine ideale Umgebung für Forschung, Entwicklung und Zusammenarbeit.

Die Zusammenführung dieser beiden Einrichtungen schafft eine Synergie, die es Startups ermöglich, von den unternehmerischen Ressourcen und dem Netzwerks des RTZs zu profitieren, sich weiterzuentwickeln, um dann als etabliertes Unternehmen am BioCampus angesiedelt zu sein.

André van Hall ist nun Geschäftsführer sowohl des BioCampus Cologne als auch des RTZ Köln. Gemeinsam begibt sich das Team beider Unternehmen auf eine Reise hin zu einem bedeutenden Innovationsstandort für Life Sciences in Köln.

Danksagung

Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Mietern, die das RTZ mit ihren innovativen Ideen und ihrem Engagement bereichern und zu einer lebendigen Community beitragen.

Ein besonderer Dank geht an unsere geschätzten Kolleg:innen, die mit ihrem Einsatz und ihrer Professionalität dazu beitragen, dass das RTZ ein Ort der Inspiration und des Erfolgs ist.

Mit Blick in die Zukunft sind wir voller Vorfreude auf die kommenden Jahre. Wir sind fest entschlossen, weiterhin ein dynamisches Umfeld zu schaffen, das Gründer:innen und Unternehmen Raum für Wachstum und Erfolg bietet.

Und schließlich erheben wir das Glas auf viele weitere Jahre voller Innovation, Zusammenarbeit und Erfolge. Ein Prosit auf die Zukunft des RTZ und all jener, die Teil unserer spannenden Reise sind!

Gaby Frebel & Carina Springborn

No items found.